Neue Generation modularer Präzisionsgetriebe

Sumitomo stellt einstufige Serie F4CF-DA vor

 

Markt Indersdorf, den 25.11.2020

Im Jahr 2015 konzipierte Sumitomo Drive Technologies die Präzisionsgetriebeserie (F4CF-D) systematisch modular und erweiterte im Jahr 2017 das System mit kompatiblen Bauteilen bspw. zum Motoranbau. In diesem Jahr kommt nun die einstufige Nachfolgeserie unter der Bezeichnung F4CF-DA Serie auf den Markt und Sumitomo präsentiert diese weiterentwickelte Produktgeneration nun zum ersten Mal auf der SPS connect, die – Corona bedingt – ausschließlich virtuell stattfinden wird.

Basierend auf der bewährten Fine Cyclo Technologie* - Grundlage aller Präzisionsgetriebe der Sumitomo - bietet diese Neuentwicklung nun einige signifikante Vorteile. Dabei ist die wichtigste Neuerung – verglichen mit Produkten anderer Hersteller - das deutlich gesteigerte Drehmoment pro Baugröße. Das Serien Lineup an Baugrößen wurde auch auf Grund des Kundenbedarfs nach mehr Individualität erweitert und die Baugrößen wurden dabei gleich angepasst:

Die Getriebe der DA Serie sind jetzt insgesamt ca. 8% kleiner im Durchmesser und im Durchschnitt 5% kürzer. Dafür konnte die Leistung im Durchschnitt um ca. 20% gesteigert werden. Dreifach Benefit: Mehr Leistung, Raumgewinn in der Applikation und Minimierung des Gesamtgewichts.

Optimiert wurde an der DA Serie auch der Geräuschpegel. Dieser ist deutlich reduziert und gerade in Applikationen gefragt, in denen Menschen unter direkten Einsatzbedingungen tätig sind, wie z.B. in der Medizintechnik.

Sumitomo Drive Technologies zielt mit diesen Produkten auch auf den Ausbau des Großkundenbedarfs im Bereich Robotik, Werkzeugmaschinenbau, Medizintechnik sowie Food & Beverage Applikationen. Die Erfahrungen aus bereits etablierten und bestehenden Applikationen haben dabei maßgeblich zur Entwicklung der DA Serie und der damit verbundenen Optimierungen beigetragen. Bei großen Stückzahlen spielt das Verhältnis Preis / Leistung eine immense Rolle. Die einstufigen Getriebe der DA Serie haben deutlich geringere Herstellungskosten im Vergleich zu marktüblichen zweistufigen Getrieben der identischen Drehmomentklasse.

Plug & Play Getriebe
Alle Getriebegrößen der DA Serie können einfach in Systeme integriert werden. Die Motorantriebswelle ist über einen Klemmring mittels Kraftschluss mit dem Getriebe verbunden und eine Anpassung der Motorantriebswellen ist kundenseitig nicht notwendig. Für die jeweiligen DA Serie - Baugrößen ist der Anschluss mehrerer Motorenwellendurchmesser möglich, wodurch Motoren unterschiedlichster Hersteller eingesetzt werden können. Die Anschlussgeometrie verlangt keine aufwendige Installation und auch hier ist eine Einstellung der Antriebswelle durch den Kunden nicht nötig. Sumitomo garantiert somit die einfache Installation von Getriebe und Motor. Durch die Partnerschaft mit dem Motorenspezialisten Lafert sind bei Sumitomo auch Servomotoren und Controller aus einer Hand verfügbar.

 

* Das CYCLO-Prinzip wurde bereits Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts von Lorenz Braren entwickelt und ist bis heute konkurrenzlos. Cyclo-Getriebe sind Exzentergetriebe ohne Zahnräder. Im Getriebeinnern übertragen Kurvenscheiben das Drehmoment wälzend. Der Exzenter treibt eine Kurvenscheibe mit n Kurvenabschnitten an, die sich in einem feststehenden Bolzenring mit n+1 Bolzen abwälzt. Während sich die Kurvenscheibe im Uhrzeigersinn innerhalb des Bolzenrings dreht, bewegt sie sich gleichzeitig entgegen des Uhrzeigersinns um ihre eigene Achse. Wenn sich die Kurvenabschnitte nacheinander über die Bolzen abwälzen, bewegt sich die Kurvenscheibe je voller Umdrehung der Antriebswelle nur um einen Kurvenabschnitt weiter. So entsteht eine zum Antrieb umgekehrte Rotation mit verminderter Geschwindigkeit. Das Übersetzungsverhältnis ins Langsame wird durch die Anzahl der Kurvenabschnitte einer Kurvenscheibe bestimmt. Jede Kurvenscheibe hat einen Kurvenabschnitt weniger als Bolzen im Bolzenring sind. Dadurch sind die Übersetzungsverhältnisse jeweils gleich der Anzahl von Kurvenabschnitten der Kurvenscheibe. Die reduzierte Drehbewegung der Kurvenscheiben wird über Bolzen, die in die Bohrungen der Kurvenscheiben eingreifen, auf die Abtriebswelle übertragen. Meist besteht ein Bausatz aus zwei Kurvenscheiben mit doppeltem Exzenter. Dies führt trotz höherem Drehmoment zu einem ruhigen, vibrationsfreien Lauf.

Sumitomo schloss 1938 eine technische Allianz mit Lorenz Braren. Seitdem bildet seine Erfindung die Grundlage für Sumitomos wichtigste Produkte und deren Weiterentwicklungen auf dem Markt und bestätigt das Unternehmen noch heute als Technologieführer, denn Cyclo Getriebe werden weltweit erfolgreich z.B. in Industrierobotern und Transfermaschinen eingesetzt. Die neu entwickelte spielfreie DA-Serie verfügt über drei glatte Zykloidenscheiben, die in einer ausgewogenen Systematik angeordnet sind. Eine große Anzahl gleichzeitiger Eingriffe sorgt für hohe Drehsteifigkeit und eine kompakte Struktur.

Diese neue Getriebeserie sowie ausgewählte Produkte aus dem Portfolio der Antriebsspezialisten Sumitomo gemeinsam mit Invertek und Lafert werden vom 24. – 26.11. auf der virtuellen SPS vorgestellt.